CrazyCartridge – Rechenpower für die Vectrex

logo-02-256-Farben-kleinFür die Vectrex gibt es so manche Hardware: Umgebaute Controller, Homebrew-Lightpens, Multicarts, VecMulti, AtariVox+ und verschiedenes mehr. Was bisher fehlte und es noch nicht in Serie gibt: Eine Erweiterungskarte mit Prozessor, in den Berechnungen ausgelagert werden können. Das könnte sich bald ändern:

Frank Buss passt derzeit seine CrazyCartridge an die Vectrex an. Bei der CrazyCartridge handelt es sich um eine allgemein für alte Videokonsolen und Heimcomputer einsetzbare Erweiterungskarte mit 8MB RAM und SD-Card, die als flashbare Multicart eingesetzt werden kann. Darüberhinaus hat die CrazyCartridge einen ARM-Microcontroller, der mit 48 MHz einiges an Rechenpower bietet. Zum Vergleich: Die 6809-CPU der Vectrex arbeitet mit 1,5 MHz.

Die Entwicklung der Cartridge ist noch nicht ganz abgeschlossen, derzeit arbeitet Frank Buss mit Hochdruck an einer Demo, mit der er an der derzeit stattfindenden Retrochallenge (Summer Games 2013) teilnehmen möchte. Frank geht dabei neue Wege, so setzte er einen C-Compiler für den 6809 auf und entwickelt seine Demo in der Programmiersprache C. Möglicherweise spricht das später einmal weitere Entwickler an, die bisher vor der doch recht mühsamen Assemblerprogrammierung zurückgeschreckt sind.

Wer mehr zu Franks Projekt „CrazyCartridge“ lesen möchte, der findet auf der speziell für die CrazyCartridge eingerichteten Webseite zahlreiche Infos. Ebenfalls online gestellt hat Frank genaue Infos zu seiner Demoentwicklung inklusive erstem C-Quellcode.

Die Hardwarekosten sind bei einer Zusatzkarte recht hoch, Frank wird die Finanzierung möglicherweise per Crowdfunding („Schwarmfinanzierung“) machen. Wenn es dann soweit ist, werde ich auf jeden Fall dabei sein… …und hier natürlich wieder berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.