Nagoya Attack – Beta Version verfügbar

Kürzlich hatte ich einen Überblick über die derzeitigen Vectrex-Entwickler gegeben. Wie aus dem Nichts taucht nun ein bisher unbekannter Vectrex-Entwickler auf. „Nagoya Attack“ heißt die Beta-Version seines ersten Vectrex-Spiels.

Chris Malcom ist der neue Name unter den Vectrex-Entwicklern. Unter dem Benutzernamen „KidQuaalude“ hat Chris auf AtariAge auf sein neues Spiel Nagoya Attack aufmerksam gemacht.Space Invader-00-180pxNagoya Attack ist ein Klon des bekannten Klassikers Space Invaders. In Space Invaders, dem Vater aller Ballerspiele (engl. Shoot ‚em up oder Shmup) verteidigt der Spieler mit seinem Raumschiff die Erde gegen außerirdische Eindringlinge. Die Eindringlinge marschieren dabei in Angriffswellen auf die Erde zu. Bei Nagoya Attack werden es 16 Wellen sein, verrät Chris Malcom. Anders als im Original schießen die Gegner nicht und es geht „nur“ darum, den schnellen Einmarsch abzuwehren, wie im etwas wackeligen Video von Nagoya Attack zu sehen ist. Das macht Nagoya Attack als weiteren Space Invaders-Klon neben Vector Vaders und Y*A*S*I interessant. Während des Spielens wird der Spieler Musik und Soundeffekte hören, was auf der Vectrex die Ausnahme ist. VecVoice-Unterstützung ist in Vorbereitung.

Wie der britische Entwickler wohl auf den Namen Nagoya Attack kommt, überlege ich. Nagoya, das klingt asiatisch und irgendwie bekannt. Nagoya liegt in Japan und ist derzeit Japans viertgrößte Stadt, lese ich auf Wikipedia. Die richtige Antwort gibt schließlich ein Beitrag auf AtariAge: Mit „Nagoya Attack“ (auch Nagoya oder Death Row Technique) wird eine Spieltechnik in Space Invaders bezeichnet, bei der man ausnutzt, dass die Schüsse der Feinde direkt nach dem Abschießen grau und noch nicht tödlich sind.

Nagoya Attack ist derzeit noch im Beta-Test, einen Termin für die Endversion ist bisher nicht bekannt. Das 7kByte große ROM (Binary) der Beta-Version von Nagoya Attack hat Chris in seinem Forenbeitrag angehängt. Mit einem Emulator, einer VecFlash oder VecMulti kann man es damit gleich ausprobieren. Chris freut sich auf Rückmeldungen zu dem Spiel im AtariAge-Forum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.